Über Uns

Wie alles begann
Pinkmacabre ist ein Fair-Trade-Label aus Hamburg St.Pauli und wurde 2008 gegründet. Der Ursprung von Pinkmacabre ist allerdings, Jahre früher, in der Straßenkunst zu finden. So fingen ein paar Freunde an, zur Fußball-WM 2006, Schilder mit kritischer Aussage zu fertigen, die sich hauptsächlich gegen den aufflammenden Patriotismus im Land der Weltmeisterschaft richteten. Damals war das Cuttermesser und nicht die Siebdruckrakel unsere Waffe und wir fertigten zahlreiche Stencil-Motive um Hamburg und im speziellen den Stadtteil St. Pauli, wachzurütteln und im öffentlichen Raum das schwarz-rot-goldene Fahnenmeer zu hinterfragen. Begeistert von der Idee kreative Motive auf verschiedenste Materialien zu projizieren entdeckten wir das Siebdruckverfahren für uns. Fluchs einen Siebdruckkurs besucht und schon konnte es losgehen.

Ideale
Nach unserem Verständnis sollte jeder Mensch der Wert auf eine kritische Aussage auf seiner Brust legt auch Wert darauf legen, dass der Untergrund auf dem das Motiv prangt ebenfalls kritisch hinterfragt wurde. Daher achten wir aus eigener Überzeugung auf die ethische Produktion der von uns veredelten Textilien. In den Pinkmacabre-Collectionen werden ausschließlich Fair-Trade-Textilien verwendet. Wir setzen uns somit für sichere und gesunde Arbeitsbedingungen sowie für die Zahlung existenzsichernder Mindestlöhne und die klimaneutrale Herstellung der von uns verwendeten Textilien ein.

Und jetzt?
Die von Pinkmacabre kreierten Veredelungen sind heute sowohl provokativer und gesellschaftskritischer als auch modischer Natur und tief im Stadtteil St. Pauli und mit der Fanszene des FC St. Pauli verwurzelt. Sie sind Blickfang und regen nicht selten zum Nachdenken an. Jedes Textil wird individuell per Hand bedruckt, ist also ein Unikat und hebt sich somit von der Stangenware irgendwelcher Botiquen ab.